Auch unser Sym­po­sium geht online: Das im Rahmen der RAW Pho­to­tri­en­nale Worps­wede geplante Sym­po­sium konnte aus Corona-Gründen nicht statt­finden. Statt­dessen ist zwi­schen dem 1. und 12. Juli 2020 unter www.raw-frei-haus.com eine acht­tei­lige Gesprächs­reihe zu Fragen der Foto­grafie auf dem Kunst­markt zu sehen. Ditmar Schädel, Vor­sit­zender der Deut­schen Gesell­schaft für Pho­to­gra­phie (DGPh), dis­ku­tiert mit hoch­ka­rä­tigen Fach­leuten aktu­elle Aspekte der Markt­si­tua­tion für foto­gra­fi­sche Bilder bzw. für Foto­kunst.

Die Gesprächs­reihe ist eine Gemein­schafts­pro­duk­tion des RAW Pro­jekt­büros und der DGPh und wurde groß­zügig von der Stif­tung Kul­tur­werk der VG Bild-Kunst geför­dert. Die tech­ni­sche Rea­li­sa­tion lag in den Händen von Mat­thias Sabel­haus.

Zen­trale Fragen sind die aktu­ellen Anfor­de­rungen an die Pro­duk­tion und Ver­mark­tung von Foto­kunst und die Markt­ent­wick­lung der letzten Jahr­zehnte. Ein wei­terer Schwer­punkt sind die Chancen für junger Fotograf*innen, zu Beginn ihrer Kar­riere Stra­te­gien zur Plat­zie­rung im Markt zu ent­wi­ckeln. Mög­liche Wege zu einer erfolg­rei­chen Markt­teil­nahme und die Frage nach beglei­tenden Mate­ria­lien für spä­tere Reprints werden ebenso ange­spro­chen. Die ins­ge­samt acht Posi­tionen bieten aus unter­schied­li­chen Per­spek­tiven einen inter­es­santen und viel­fäl­tigen Ein­blick in die Bedin­gungen des Kunst­markts.

Gerade in der aktu­ellen Pan­demie werden aber auch ver­mehrt neue Kon­zepte ent­wi­ckelt und erfolg­reich umge­setzt. Trotz einer gestei­gerten Kom­mu­ni­ka­tion und des begin­nenden Han­dels auch über netz­ge­stützte Platt­formen sehen den­noch viele der Befragten die wei­tere Not­wen­dig­keit der per­sön­li­chen Kon­takte zu den Arbeiten und den Akteur*innen.

DIE GESPRÄCHSPARTNER*INNEN VON DITMAR SCHÄDEL SIND …

Chris­toph Ban­gert (Foto­graf, Autor, Dozent, Köln)
Als Foto­jour­na­list hat er einen Ein­blick in das Berufs­feld gewonnen, jetzt unter­richtet er an ver­schie­denen Hoch­schulen und gibt seine Erfah­rungen an junge Genera­tionen weiter.

Dr. Chris­tina Leber (Lei­tung DZ BANK Kunst­samm­lung, Frankfurt/Main)
Als Lei­terin einer der bedeu­tendsten Samm­lungen eines Wirt­schafts­un­ter­neh­mens ist sie mit den Gege­ben­heiten auf dem Foto- bzw. Kunst­markt bes­tens ver­traut. Schon ihre Pro­mo­tion hat sie mit dem Fokus auf Unter­nehmen und Kunst­/­Fo­to­grafie-Samm­lungen ange­legt.

Prof. Dr. Günter Herzog (Leiter ZADIK, Köln)
Das Zen­tral­ar­chiv für deut­sche und inter­na­tio­nale Kunst­markt­for­schung ist das wich­tigste For­schungs­in­stitut zu diesem Thema, kürz­lich wurde es in die Uni­ver­sität Köln ein­ge­glie­dert. Als lang­jäh­riger Leiter des ZADIK hat Günter Herzog ein weit­ge­spanntes Netz­werk zu vielen wich­tigen Insti­tu­tionen und Per­sonen auf dem Kunst­markt.

Simone Klein (Art Advisor, Köln)
Nach Sotheby‘s und Magnum betreut Simone Klein jetzt selb­ständig inter­na­tio­nale Samm­lungen bzw. erstellt Gut­achten zu Foto­gra­fien auf dem Markt.

Robert Morat (Gale­rist, Berlin)
Erst in Ham­burg, danach in Berlin hat Robert Morat das Pro­gramm seiner Galerie kon­se­quent auf Foto­grafie aus­ge­richtet und betreut eine Reihe schon renom­mierter, aber auch junger Künstler*innen.

Jes­sica Mor­hard (Restau­ra­torin, Düs­sel­dorf)
Als Restau­ra­torin betreut Jes­sica Mor­hard die foto­gra­fi­schen Bestände der Museen in Düs­sel­dorf und küm­mert sich um den Erhalt, die Bestands­pflege und auch die Erstel­lung beglei­tenden Mate­rials zu den Kon­vo­luten.

Markus Paul Müller (Geschäfts­führer recom ART, Berlin)
Mit recom ART bietet Markus Paul Müller einer hoch­klas­sigen Kund­schaft exzel­lente Druck­qua­lität. Ins­be­son­dere forscht und ent­wi­ckelt er Kon­zepte, um spä­tere Reprints ver­bind­li­cher zu machen.

Thomas Seelig (Leiter foto­gra­fi­sche Samm­lung Museum Folk­wang, Essen)
Nach vielen Jahren als Direktor am Foto­mu­seum Win­ter­thur (CH) wurde Thomas Seelig 2018 mit der Lei­tung der Foto­gra­fi­schen Samm­lung am Folk­wang Museum betraut. Damit ver­tritt er eine große und his­to­risch wich­tige Insti­tu­tion für die Foto­grafie.

Ver­öf­fent­licht werden die acht Inter­views zwi­schen dem 1. und 12. Juli 2020 auf dem You­Tube-Kanal der RAW Pho­to­tri­en­nale Worps­wede: www.raw-frei-haus.com

error: Content is protected !!
X