FRANK KUNERT – WUN­DER­LAND

GROSSE KUNST­SCHAU WORPS­WEDE

In Frank Kun­erts »Wun­der­land« ist bei­nahe alles mög­lich. Eine Treppe mit rotem Tep­pich scheint in ein gast­li­ches Eta­blis­se­ment zu führen, doch hinter der Tür lauert der Absturz ins Nichts. Eine skur­rile Mischung aus Rie­senrad und Drive-in-Rast­stätte ist auf den viel­ver­spre­chenden Namen »Turm­schänke« getauft und scheint die Autos der ein­keh­renden Rei­senden zu Schrott zu ver­ar­beiten. Wun­der­same Archi­tektur, wahn­wit­zige Inte­ri­eurs und über­ra­schende Wen­dungen ver­ei­nigen sich in den Modellen von Frank Kunert zu einer sehr real wir­kenden Welt, der erst auf den zweiten Blick anzu­sehen ist, dass es sich dabei um Modelle han­delt. Kunert betreibt Modellbau auf höchstem Niveau und bricht kon­se­quent mit der Dar­stel­lung schein­barer Idylle, wie sie etwa von Modell­bahn­an­lagen bekannt ist. Im Studio insze­niert er seine wie echt wir­kenden Bauten und Ein­bauten als eine scheinbar reale Welt, in der er die Erwar­tungen der Besu­cher immer wieder iro­nisch bricht.

Frank Kunert. Geboren 1963 in Frank­furt am Main, begann ab Mitte der neun­ziger Jahre mit dem Gestalten und Foto­gra­fieren von Minia­tur­ku­lissen. Seine Arbeiten wurden in vielen Aus­stel­lungen im In- und Aus­land gezeigt, ver­schie­dene Bild­bände sind bei Hatje Cantz erschienen. Seine Arbeiten wurden mehr­fach aus­ge­zeichnet, u. a. mit dem Deut­schen Foto­buch­preis.

error: Content is protected !!
X