JAEUK LEE – NEW TOWN

MAR­CUS­HEIDE (OPEN-AIR)

»New Town« unter­sucht wie Wohn­ge­genden sich durch Stadt­er­neue­rungs­maß­nahmen ver­än­dern. Gegenden die mehr als 30 Jahre alt sind werden im Namen des Fort­schritt durch Regie­rung, Bau­un­ter­nehmen und Firmen kom­plett dekon­stru­iert und neu auf­ge­baut. Wo phy­si­scher Platz ver­schwindet, ver­schwindet auch der Ort. Dieser kann fortan nur noch in Erin­ne­rungen gefunden werden. Rie­sige Apart­ment­häuser übernehmen Städte. Diese Gebäude sind dazu gedacht Viele unter­zu­bringen, schaffen aber nie ein zu Hause für Alle. Wir passen uns den neuen Gebäuden an und sta­peln immer neue oben drauf. Das ist die Art in der sich Städte in der heu­tigen Zeit ent­wi­ckeln.

Jaeuk Lee benutzt seine Kamera um Phä­no­mene der Kultur- und Iden­ti­täts­ent­wick­lung auf­zu­zeigen. Mit ihr blickt er der wach­senden Absur­dität unserer Gesell­schaft gegen­über. Er war Teil von Einzel- und Grup­pen­aus­stel­lungen. Jaeuk Lee arbeitet aktuell im Gye­onggi Crea­tion Center, das von der »Gye­onggi Cul­tural Foun­da­tion« geführt wird.

error: Content is protected !!
X