RAFAEL GOLD­CHAIN – I AM MY FAMILY

HAUS IM SCHLUH

Rafael Gold­chain setzte sich auf die Spuren seiner Fami­li­en­ge­schichte und erschuf einen ein­zig­ar­tigen semi-fik­tiven foto­gra­fi­schen Stamm­baum seiner kana­disch-pol­nisch-chi­le­nisch-argen­ti­nisch-jüdi­schen Familie, indem er selbst nach der gründ­lichst­mög­li­chen Recherche der Lebens­daten und ‑umstände seiner Vor­fahren in deren Haut schlüpfte. Alle in der Serie »I Am My Family« por­trai­tierten Vor­fahren Gold­chains werden von ihm selbst dar­ge­stellt und mit­tels lie­be­voll gemachter Maske und sorg­fältig aus­ge­wählter Requi­siten foto­gra­fisch zum Leben erweckt. In einer Art Ree­nac­t­ment spürt der Künstler der im Holo­caust unter­ge­gangen Welt der ost­eu­ro­päi­schen Schtetl ebenso nach wie dem Lebens­ge­fühl pol­ni­scher Intel­lek­tu­eller und argen­ti­ni­scher Tan­go­mu­siker. All diesen Men­schen ver­leiht Gold­chain sein eigenes Gesicht und nimmt die Betrachter zugleich mit auf eine Reise durch das 19. und 20. Jahr­hun­dert und an die Orte eines viel­fa­chen Hei­mat­ver­lustes.

Rafael Gold­chain. Geboren 1953 in San­tiago de Chile, auf­ge­wachsen in Jeru­salem, lebt und arbeitet in Toronto. Stu­dium der Foto­grafie, der Kunst und der Geschichte in Toronto und New York. In vielen Einzel- und Grup­pen­aus­stel­lungen inter­na­tional ver­treten. Aus­ge­zeichnet unter anderem mit dem kana­di­schen »The Duke and Duchess of York Award in Pho­to­graphy«.

error: Content is protected !!
X