SARAH FRICKE
THE AES­THE­TICS OF POWER

MAR­CUS­HEIDE (OPEN-AIR)

Wenn man als auf­merk­samer Beob­achter eine Stadt erkundet, dann sieht man: Die Mauern, die Fas­saden, die Straßen einer Stadt sind nicht stumm, im Gegen­teil, sie sind beredt, erzählen uns etwas über ihre Bewohner, deren Gefühle, Geschmä­cker, Bedürf­nisse, Inter­essen. Für das Pro­jekt »About Blue White and Red« reiste Sarah Fricke 2017/2018 durch die USA und Russ­land auf der Suche nach Zei­chen lan­des­ei­gener Nar­ra­tive, mit dem Ziel einer Unter­schiede und Gemein­sam­keiten in den Fokus neh­mende visu­ellen Gegen­über­stel­lung.

Sarah Fricke machte 2018 an der Kunst­hoch­schule Bremen ihren Mas­ter­ab­schluss im Studio für »Kultur und Iden­tität«. Seither arbeitet sie als Foto­grafin und Gra­fik­de­si­gnerin in Berlin. Der inhalt­liche Fokus ihrer Arbeit liegt im The­men­be­reich (kol­lek­tive) Iden­tität und Anthro­po­logie.

error: Content is protected !!
X