FOTO­GRA­FIEREN OHNE LINSE – DIE LOCH­KA­MERA

LEI­TUNG: CHRIS­TINE HENKE
SONNTAG 10. MAI 2020

BESCHREI­BUNG UND ZIEL­SET­ZUNG

Bereits vor meh­reren hun­dert Jahren wurde die soge­nannte Camera Obscura als Zei­chen­hilfe ange­wendet. Aller­dings war es erst 1826 gelungen das sicht­bare Bild dau­er­haft zu fixieren – der Beginn der Foto­grafie.

Inzwi­schen ist unsere Wahr­neh­mung durch tech­nisch voll­kom­mene Bilder geprägt. Die Selbst­ver­ständ­lich­keit, die wir zur Foto­grafie gewonnen haben, lässt den Weg durch die Nar­ren­si­cher­heit mit der ein Gegen­stand abge­lichtet werden kann, schon fast unin­ter­es­sant werden. Der fan­ta­sie­losen Uni­for­mität mas­sen­me­dial ver­brei­teter Foto­gra­fien wird dadurch oft­mals eine sinn­liche Kraft ent­zogen, was wie­derum die Per­fek­tion ad absurdum führt.

Mit einer Loch­ka­mera kann die Expe­ri­men­tier­freude wun­derbar aus­ge­lebt werden. Durch die man­gelnde Kon­trolle über den Pro­zess zeigen Bilder, die mit einer Camera Obscura auf­ge­nommen werden, eine magi­sche Eigen­wil­lig­keit. Es sind Bilder mit großer Schärfen­tiefe und doch gleich­zeitig leichter Unschärfe. Starke Ver­zeich­nungen, der Zufall bei der Aus­wahl des Aus­schnitts und nicht zuletzt die Licht­wir­kung bilden eine ganz eigene, fas­zi­nie­rende Ästhetik.

ABLAUF DES WORK­SHOPS

In diesem Work­shop wird es eine kurze theo­re­ti­sche Ein­füh­rung zum Thema geben. Die Grund­kennt­nisse der Loch­ka­me­ra­fo­to­grafie wird ver­mit­telt und die schwarz-weiß Ent­wick­lung des belich­teten Foto­pa­piers in der Dun­kel­kammer. Die benö­tigten Mate­ria­lien werden vor­handen sein.

Da im Foto­labor Che­mi­ka­lien im Ein­satz sind, sollte die Klei­dung ent­spre­chend ange­passt sein.

WORK­SHOP­LEI­TUNG

Chris­tine Henke arbeitet lang­jährig als frei­schaf­fende Foto­grafin und Foto­künst­lerin in Bremen und im Allgäu. Ihr Stu­dium Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign mit Schwer­punkt Foto­grafie hat sie in Ham­burg absol­viert und mit dem Diplom abge­schlossen.

»Im Wunder der ana­logen Foto­grafie steckt für mich die Seele des Imper­fekten und der Ein­zig­ar­tig­keit«, so die Aus­sage von Chris­tine Henke, die sich seit über 40 Jahren mit Foto­grafie auch auf expe­ri­men­teller Ebene beschäf­tigt. Unter­schied­liche Loch­ka­meras und das nasse Kol­lo­di­um­ver­fahren sind nur eine Aus­wahl der ver­schie­denen Arbeits­tech­niken die sie anwendet. Ihre haupt­säch­li­chen Arbeits­ge­biete sind das Por­trait, Natur­auf­nahmen und Still­leben. Für ihre Natur­auf­nahmen erhielt sie den renom­mierten Fuji-Award auf deut­scher Ebene.

www.christine-henke-fotografie.com

Zu den Teil­nah­me­be­din­gungen.

FOTO­GRA­FIEREN OHNE LINSE –
DIE LOCH­KA­MERA

Work­shop­lei­tung
Chris­tine Henke

Termin
Sonntag, 10.05.2020
10.00 bis 17.00 Uhr

Ort
Künst­ler­presse Worps­wede
Fin­dorff­straße 15
27726 Worps­wede

Ziel­gruppe
Freunde und Lieb­haber der kame­ra­losen und expe­ri­men­tellen Foto­kunst

Teil­nah­me­ge­bühr
95 € Regulär zzgl. ca. 20 € Mate­ri­al­kosten
70 € Schüler, Stu­denten, Aus­zu­bil­dende zzgl. ca. 20 € Mate­ri­al­kosten

Teilnehmer*innen
max. 8 (Min­dest­alter 18 Jahre)

Was bringe ich mit?
Expe­ri­men­tier­freude, Neu­gier und Lust am Staunen

Work­shop-Nummer
RAW2020.WS10

Kon­takt und Infor­ma­tion
kontakt(ät)christine-henke-fotografie.de

error: Content is protected !!
X